eTOKEN - Stellen Sie sich einmal vor..

eTOKEN Lösung

Sie sind an einem beliebigen Ort auf der Welt und können via Internet auf die Anwendungen, Netzwerkdienste und Daten Ihres Unternehmens zugreifen: 100% sicher geschützt gegen Angriffe von außen. Unmöglich? - Nicht mit eTOKEN!

Ein einzigartiges und innovatives Sicherheitskonzept, verbunden mit der einfachen Bedienung eines Web-Browsers, eröffnet Ihnen ungeahnte Möglichkeiten des Fernzugriffs. eTOKEN sorgt durch Abfrage eines nur 60 Sekunden gültigen Login-Passwortes aus unserem Rechenzentrum für die notwendige High Security.
Dies ermöglicht eine sichere und dauerhafte RDP-Verbindung (Remote Desktop Protocol) zu Ihrem Firmenrechner oder einem Windows Terminal Server. Dies alles geschieht geschützt über das Internet.

Egal, ob Sie zu Hause oder im Internet-Café sitzen, ob Sie mit Ihrem Notebook über den Internetanschluss Ihres Hotelzimmers zugreifen - Sie haben immer den Zugang in einem von Ihnen festgelegten Umfang auf Ihr Firmen-Netzwerk und können so stets Einfluss auf laufende Projekte nehmen oder dringende Entscheidungen ohne unnötige Verzögerungen treffen und somit Ihre Arbeitskraft so effizient wie möglich einsetzen. Die Geschwindigkeit Ihres Internetzugangs spielt dabei kaum eine Rolle, schon ISDN-Geschwindigkeit ermöglicht in vielen Fällen einen Zugriff.

eTOKEN - So sehen es die Anwender...

Herr Jörg Stöver

Interview mit Herrn Jörg Stöver, EDV-Koordinator der Firma Synthopol Chemie

WIZARD: Können Sie uns kurz erläutern, in welchen Bereichen Ihr Unternehmen eTOKEN nutzt ?

STÖVER: Hauptsächlich verwendet in unserem Haus die Produktionsleitung, die EDV-Abteilung und der vertriebliche Außendienst die eTOKEN. Die EDV-Abteilung nutzt den Zugriff für alle IT-Arbeiten, die außerhalb der regulären Arbeitszeit und spontan anfallen können und nicht zwingend einen Mitarbeiter vor Ort benötigen. Das sind in der Hauptsache Benutzersupport, Beseitigungen von Störungen in der gesamten Systemwelt und Aufrechterhaltung der laufenden Produktion. Außerdem kann sehr einfach und effizient auf die Administration des E-Mail- und des ERP-Systems zugegriffen werden.

WIZARD: Welche speziellen Funktionen sind für Sie am wichtigsten?

STÖVER: Die Produktionsleitung nutzt den Zugriff für die Produktionsplanung, die Maschinenbelegung und das Produktionscontrolling außerhalb der normalen Arbeitszeiten. Das hat den Vorteil, dass von jedem Ort mit Internetzugang und zu jeder Tages- und Nachtzeit aktiv in die Produktion eingegriffen und gesteuert werden kann. Bei einem Schichtbetrieb 24 Stunden und 7 Tage die Woche unverzichtbar. Arbeiten, die außerhalb der normalen Arbeitszeit und unerwartet anfallen, können nun spontan und zeitnah durchgeführt werden, ohne dass eine Anreise an den Unternehmensstandort nötig wird. Das spart in jedem Fall eine Menge Zeit, Nerven und Kosten, denn wir produzieren ja hochwertige und auch kostenintensive Produkte, wo eine Verzögerung durchaus schnell richtig ins Geld gehen kann.

WIZARD: Können Ihre Mitarbeiter und Kollegen mit eTOKEN flexibler arbeiten?

STÖVER: Auf alle Fälle! Der Außendienst nutzt den Zugriff um sich aktuelle Informationen für seine Vertriebsplanung zu beschaffen. Da unser Außendienst keine permanente Anbindung an das Unternehmensnetzwerk besitzt, wird der eTOKEN für zeitweilige Zugriffe genutzt. Das ist insbesondere bei mehrtägigen Kundenbesuchen ein enormer Vorteil. Es wird lediglich ein Internetzugriff benötigt, welcher in den meisten Hotels schon existiert. Somit kann der Außendienstmitarbeiter seine Planungen unabhängig von Arbeitszeiten zu jeder Zeit selbstständig durchführen und hat immer die neuesten Informationen zur Verfügung.

WIZARD: Was schätzen Sie an eTOKEN am meisten?

STÖVER: Da bei allen dieser Nutzungsbereiche stets sensible Daten betroffen sind, nicht alle Benutzer IT-bewandert sind und eine einfach zu bedienende Lösung am ehesten auf Akzeptanz stößt, ist die eTOKEN-Lösung für uns genau das Richtige. Sie ist einfach, unabhängig von Ort und Zeit sowie unabhängig von der Art des Online-Zugangs. Was dem Ganzen aber noch die Krone aufsetzt, ist die Sicherheit, die diese Lösung trotz der Flexibilität bietet. Nicht umsonst setzen wohl größere Unternehmen diese Technik ebenfalls ein.

SSL-Token - Zugang mit einer RDP Verbindung

Es gibt drei Varianten per Token eine RDP-Session aufzubauen:

Internet Explorer 10.0 (oder neuere Versionen):

In diesem Falle geschieht der Zugriff über den "Pulse Secure Setup Client" (die Installation und die Ausführung des Clients erfolgen über die Active X-Komponente des Internet Explorers)

Anleitung Internet Explorer


Edge Browser:

Hierbei wird der sogenannte "Application Launcher" installiert (dieser regelt die Ausführung des "Pulse Secure Setup Clients" aus dem Browser heraus.)

Anleitung Edge Browser


Zugriff über HTML5:

Der Zugriff über HTML5 ist prinzipiell browserunabhängig und erfordert keinen zu installierenden Client (der Browser ist hier sozusagen der Client). Diese Variante ermöglicht den Zugriff von beliebigen mobilen Geräten oder zum Beispiel von einem Mac. Der Zugriff über HTML5 muss jedoch durch einen Administrator freigeschaltet werden.

Anleitung HTML5
HTML5: Besonderheiten in der Bedienung mit einem mobilen Client

 

Voraussetzungen für das Zielsystem, auf das zugegriffen werden soll:
(Dies ist in der Regel ein WTS (Windows Terminal Server) es kann aber auch ein PC sein)

- Beim Zielsystems muss die interne IP-Adresse des eZEUS Internetgateways als Default Gateway eingetragen sein. (Diese IP-Adresse ist identisch mit der im Internet Explorer für den Proxy hinterlegten IP-Adresse).
- Das Zielsystem muss aktiviert (kein Standby) und die Internetverbindung muss hergestellt sein.
- Auf dem Zielsystem muss RDP aktiviert sein.


Sind alle diese Anforderungen erfüllt und es funktioniert trotzdem nicht, so sollte der Zugang von einem anderen Rechner und wenn möglich von einem anderen Internetzugang aus getestet werden. So lässt sich feststellen, ob es grundsätzlich ein Problem mit dem VPN Zugang gibt oder ob das Problem lokal zu suchen ist.

Unsere Seite verwendet Cookies Weiterlesen …